BETONKANUTEAM STUTTGART

a cooperation of abk Stuttgart and Uni Stuttgart

Gruppenbild
dachlatt
Torpedo Neckardampfer

Rückschau auf die 18.Regatta

Wir gratulieren allen Gewinnern und Preisträgern der vergangenen 18. Betonkanu-Regatta ganz herzlich. Den Siegern des sportlichen Wettkampfs, der HTWK Leipzig, die sowohl im Wettbewerb der Damen als auch der Herren den ersten Platz belegten; auf den weiteren Podestplätzen die Leibniz Uni Hannover (Platz 2) und die Bauhaus-Uni Weimar (Platz 3) bei den Damen und der Bauhaus-Uni Weimar, die bei den Herren mit beiden Booten das Podest komplettierten.

Wir gratulieren der Uni Hannover zum Sieg in der offenen Klasse mit ihrer Welfenkutsche, gezogen vom Gespann "Amadeus" und "Sabrina".

Nicht minder wichtig sind die Preise für den Bau der Boote. Hier gilt unser Glückwunsch der Frankfurt UAS für den Konstruktionspreis; der Berliner Hochschule für Technik für den Gestaltungspreis und der ETH Zürich für den Nachhaltigkeitspreis.

Unser großer Respekt gilt den internationalen Teams, allen voran dem Team mit dem Preis für die abenteuerlichste, weil weiteste Anreise, dem Team der Balıkesir University. Orada olduğun için teşekkür ederim. Aber auch über die Teams aus Ungarn, Polen, den Niederlanden, Schweiz und Österreich haben wir uns sehr gefreut.

Nachdem mittlerweile auch der letzte Preis, der Social Media-Preis vergeben wurde, möchten wir natürlich auch hier den Preisträgern, der Bauhaus-Uni Weimar, ganz herzlich gratulieren


Bedanken möchten wir uns bei all denjenigen, die diese Veranstaltung erst möglich machen: Dem Veranstaltungsteam, den unzähligen Helfern von Empfang, über Küche, Jury, Moderator und Security, bis zu all denjenigen, von deren Arbeit man vor den Kulissen nichts mitbekommen hat. Ein besonderer Dank gilt Sascha Steinbach, der es mit seinen perfekten Fotos wie üblich schafft, Erinnerungen einzufangen und zu bewahren. Auch den Sponsoren wollen wir an dieser Stelle nochmals danken, ohne sie wäre der Bau der Kanus und die Durchführung der Regatta nicht realisierbar. Als Vertreterin der Stadt Brandenburg an der Havel durften wir Frau Alexandra Adel begrüßen, auch ihr stellvertretend herzlichen Dank. Last but not least gilt unser Dank all denen, ohne die das Regattagelände ganz schön leer aussehen würde, den Studierenden der verschiedenen Institutionen, durch die die Kanus überhaupt erst Form annehmen.


Wir freuen uns bereits auf die nächste Regatta in zwei Jahren und vielleicht sieht man manche der Studierenden ja schon früher beim Betoncanoerace in den Niederlanden kommenden Jahres oder der nächsten Baufachschaftenkonferenz im Herbst.

Über Betonkanu-Regatta


Die Betonkanuregatta in Deutschland findet an wechselnden Orten im zweijährigen Rhythmus statt. Aufgrund der Covid-Einschränkungen im eigentlichen Veranstaltungsjahrs 2021 wurde die 18. Betonkanuregatta auf das Jahr 2022 verschoben, sie findet nun am 10. und 11. Juni 2022 auf dem Beetzsee in Brandenburg an der Havel statt. Teilnehmen werden dabei nicht nur Mannschaften aus dem deutschsprachigen Raum, auch Teams aus der Türkei, Ungarn und Polen sind nach Angaben der Veranstalter dieses Jahr angemeldet.

Gepaddelt werden dabei selbst gebaute Betonkanus im Wettbewerb auf einer Strecke mit Slalom und Wende. Des Weiteren gibt es auch eine offene Klasse, in der jedes schwimmfähige Betonobjekt teilnehmen darf und der Fantasie nur die Grenzen der Technik gesetzt sind. Mehr zur Historie, den Regeln und den Hintergründen finden Sie auf der Seite der Veranstalter.

Background by Freepik.com

Aspekte der Betonkanus

Betonrezeptur


Der wichtigste Teil eines jeden Kanus ist natürlich eine geeignete Rezeptur. Wasserundurchlässig sollte sie sein, die auftretenden Kräfte sowohl beim Wettkampf, als auch beim Transport aushalten und je nach Art der Kanuherstellung die geeignete Verarbeitbarkeit haben.

Herstellungsart


Die meisten Kanus werden immer noch herkömmlich geschalt, doch auch hier gibt es Unterschiede in der Form der Schalung. Aus GFK modelliert, gefrorene Sandschalungen, in Styroporprodukte gefräste Schalungen oder eine klassische Schalung aus Holzbeplankung sind denkbar. Es wurden auch schon Kanus gefertigt, die aus mehreren Einzelsegmenten bestanden und dann erst vor Ort vorgespannt wurden. Auch ein vollständig 3D-gedrucktes Kanu oder ein Skelett-Kanu mit Bespannung wurden bereits gesichtet.

T-Shirt


Jedes Jahr gibt es neben dem sportlichen Teil auch einen Preis für das beste T-Shirt. Auch wenn dieser Preis aus der wissenschaftlichen und sportlichen Sicht der Regatta nicht die höchste Relevanz besitzt, so hat er dennoch ein hohes Renommee unter den Teilnehmern. Und so versuchen sich jedes Jahr die Teams auch mit möglichst farbenfrohen und stylischen T-Shirts zu übertreffen.

Social Media


Ebenfalls gibt es einen Social Media Preis, der eine komplette und runde, baubegleitende Kampagne in den sozialen Netzwerken prämiert. Dieser Preis wird daher auch erst im Nachgang der Regatta verliehen, denn auch die Darstellung der Veranstaltung, der Rennen und aller Ereignisse rund um das Wochenende inklusive An- und Abreise sollen hier natürlich gebührend gewürdigt werden.

Bewehrung


Wie die meisten Betonteile der heutigen Zeit hat auch der Beton der Betonkanus in der Regel Hilfe von einer Bewehrung bei der Aufnahme der Kräfte. Diese besteht allerdings im Normalfall nicht aus den bekannten Bewehrungsstäben, sondern aus Drahtnetzen, Textilmatten, Mineralgeflechten oder Fasern. Sie alle eint die Fähigkeit zur Aufnahme von Zuglasten und ein guter Verbund mit dem umgebenden Beton.

Form


Eng verbunden mit der Art der Herstellung und der sportlichen Performance ist die Formgebung. Sie sollte gut im Wasser liegen, stromlininenförmig sein, schnell, aber dennoch gut zu manövrieren und zu wenden. Dazu sind die Außenmaße vom Regelwerk noch beschränkt. Alle diese Aspekte zu einem Optimum zu bringen ist das Ziel und zugleich unerreichbar. So geht es darum, einen möglichst guten Kompromiss zwischen den Faktoren zu erhalten.

Nachhaltigkeit


In den letzten Jahren tritt verstärkt auch der ökologische Fußabdruck der Bauindustrie und insbesondere der Betonherstellung in den Fokus der Öffentlichkeit. Um dem gerecht zu werden, gibt es nun auch einen Sonderpreis für die Nachhaltigkeit eines Kanus. Sei es durch einen niedrigen Zementanteil, Recycling-Gesteinskorn, Betonzuschläge aus Abfall anderer Industrien statt neuen Rohstoffen, eine Bewehrung aus Recyclingstoffen oder eine gute Wiederverwendbarkeit des fertigen Kanus, alle auf eine Verbesserung von zukünftigen Betongenerationen ausgerichteten Technologien sind erwünscht.

Rennergebnis


Last but not least - der wichtigste Aspekt der Betonkanuregatta ist natürlich das Abschneiden im sportlichen Teil der Regatta. Hier muss jeweils ein Zweierteam das Kanu im Wettkampf mit anderen die vorgegebene Strecke möglichst schnell und fehlerfrei absolvieren. Die Besten jeden Durchgangs messen sich dann erneut in den Zwischenläufen bis hin zum Finallauf. Pro Kanu kann es dabei jeweils ein Frauen- und ein Männerteam geben, wobei alle Sportler an der Konstruktion des Kanus auch beteiligt gewesen sein mussten, um eine Verzerrung durch eingekaufte Sportler zu verhindern.

Die Universitäten hinter dem Team

Universität Stuttgart

Die Universität Stuttgart mit zehn Fakultäten und 150 Instituten, deren technischen Institute mittlerweile fast komplett auf dem Campus in Vaihingen sitzen hat eine lange Historie des Studiengangs des Bauingenieurs. Hier entstammt somit auch der Großteil der Teilnehmer der diesjährigen Regatta. Außerdem wurde hier in der Materialprüfungsanstalt auch die verschiedenen Mischungsentwürfe des Betons und die Zusammenwirkung des Betons mit verschiedenen Bewehrungsarten untersucht.

Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart

Die kurz "Kunstakademie Stuttgart" genannte Akademie ist mit 20 Studiengängen eine der größten und auch eine der ältesten Kunsthochschulen Deutschlands und befindet sich in der Weißenhofsiedlung auf dem Stuttgarter Killesberg. Die Kunstakademie besitzt keinen Bauingenieursstudiengang, dennoch verstärken von hier aus einige Studierende der Architektur unser Team.

Unsere Arbeitsgruppen

Beton und Bewehrung


Entwickeln und testen die Betonmischung, wählen die Bewehrung aus und berechnen die auftretenden Kräfte und Spannungen.

Form und Schalung


Designen die Form des Kanus und entwerfen daraus folgend die Form und Art der Schalung, sowie bauen die Schalung.

Sponsoring


In Zeiten von Rohstoffengpässen und steigenden Preisen ist es umso notwendiger, Sponsoren zu überzeugen, um das Projekt Betonkanu verwirklichen zu können.

Marketing


Das Marketingteam betreut die Auftritte in Social Media und auf der Website, hat das Logo entworfen und  zeichnet sich für das T-Shirt verantwortlich, das es auf der Regatta noch zu enthüllen gilt ...

Wir freuen uns sehr, dass das Ingenieurblatt Baden-Württemberg die Vorbereitung auf die Betonkanu-Regatta der DHBW Mosbach und des Teams Betonkanu Stuttgart in der Ausgabe 1/2022 behandelt.

Unsere

Sponsoren

KONTAKTIEREN SIE UNS